dokumentiert: Version 2 juni 2002
INKOMM
Projektzentrum interkulturelle Kommunikation
Fachhochschule München
Fachbereich 11 Soziale Arbeit
Paulo-Freire-Gesellschaft e.V.
laden ein zu einem

Forum-Theater-Nachmittag mit jungen MigrantInnen:

Projekt 4: Wir leben hier

Szenen zu unserem Zusammenleben in München

Generalprobe Samstag, 8. Juni 2002 13.00 - ca 17.00 Uhr
Aufführung Sonntag, 9. Juni '02, 15.00 - ca 18.00 Uhr
Auftritt des Chors von "Refugio" München ca. 17.00 Uhr
Haus der Jugendarbeit, Rupprechtstr. 25-27, 80636 München
In Zusammenarbeit mit dem Nord-Süd-Forum München, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Nordsuedforumim www.einewelthaus.de


Forum-Theater
Die Methode ...
Im Forumtheater zeigen wir Szenen, die Kinder und Jugendliche mit Studierenden entwickelt haben. Es sind Bilder, in denen sie zeigen, wo sie sich unter Druck fühlen, um dann gemeinsamen nach befreienden Handlungsalternativen zu suchen. Die Zuschauer können als Zu-Schauspieler die vorgestellte Szene verändern. Spielleiter schaffen dafür den Rahmen: Sie sprechen mit dem Publikum und laden zur Suche nach einem besseren Ende der Szene ein.
... und ihre Herkunft
Augusto Boal hat mit dem Theater der Unterdrückten eine Reihe von Methoden entwickelt, die uns helfen können, unser Zusammenleben und unsere Rolle in der Gesellschaft besser zu sehen, zu verstehen und unsere eigenen, auch politischen Veränderungsmöglichkeiten zu entwickeln.
Statuen- und Bilder-Theater sind in den 60er und 70er-Jahren aus Alpabetisierungsprojekten und zum Teil im Widerstand gegen Militärdiktaturen in südamerikanischen Ländern entstanden.
Nach Gefängnis und Folter in Brasilien lebte Augusto Boal im europäischen Exil und verbreitete seine Theater-Methoden auch bei Schauspielenden hierzulande. Seit der Demokratisierung Brasiliens kann er wieder in Rio de Janeiro leben und arbeiten, Anfang der 90er-Jahre war er als Vereador im Stadtrat von Rio und konnte seine ganze Theatergruppe anstellen.

Dort entwickelte er Legislatives Theater
mit allerlei Gruppen in den Stadtteilen, mit Ökologiegruppen, mit Gruppen von Behinderten, von Alten, von Hausangestellten und mit Schwulen, schwarzen Studierenden und in der Psychiatrie. Bei gemeinsamen Forum - Festivals und öffentlichen Aufführungen entwickelten diese mit dem Publikum ihre eigenen Gesetzesvorschläge, die dann im Rathaus diskutiert wurden. Über 50 Vorschläge wurden damals eingebracht, 13 Gesetze kamen direkt durch, an einigen wird noch immer gearbeitet.


Unsere Szenen
Wurden von Studierenden der Hochschule München, FB 11 Angewandte Sozialwissenschaften, mit den Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen mit Kinder- und Jugend-Gruppen aus deren Bildern und Erlebnissen erarbeitet und zusammen mit den Theaterpädagogen Vivi Balby und Fritz Letsch für die Bühne geprobt.
Die Spiel-Regeln
  • Jede Szene wird kurz einmal vorgestellt
  • Beim zweiten Mal: Stop rufen,
    wer die Rolle der Hauptperson,
    die unter Druck ist, mit einer Veränderung ersetzen will
  • Jeden Versuch bis zu Ende spielen lassen

Die Szenen
1. "Die gestohlene Jacke" erarbeitet mit den StudentInnen: Martin Matscheko; Marion C. Heemmer-Bachmann
es spielen die Kinder der Gruppe 2 von IAF: Anita Amégan; David Sinz; Clarissa Sinz; Samina Butt; Marlies Adjei; Kerisha Lawrence

2. " Jungen und Mädchen in der Schule ..." erarbeitet mit den StudentInnen: Bettina Schwarzhuber; Iris Kerchlango
es spielen die Kinder der Gruppe 1 von IAF: Fabia Brandl; Clementina Justino; Sophia Stuart

3. " 2 Kulturen " erarbeitet mit den StudentInnen: Martina Völk; Birgit Carl; Sindy Sturm
es spielen die Jugendlichen der albanischen Jugendgruppe "Shqiponja" (AWO): Symer Gashi; Erblina Beca; Arton Jonuzaj; Ardita Kastrati; Diana Tullari; Fitore Morina
4. " Vor der Disco "erarbeitet mit den StudentInnen: Angelika Welte-Masovic; Manuel Kuthan; Florian Bauer
es spielen die Jugendlichen vom FLÜ&S-Projekt der VHS-München: Zalmai Faizi; Qadir Hakim Zadan; Selamawit Kassa Baraki; Karim Bakksh; Taher Mirkel; Izedije Rama; Fahim Sediqi; Karima Yousofi; Laily Yousofi

Auftritt des Chors von "Refugio" München ca. 17.00 Uhr

Videofilm "Theater, wie im richtigen Leben!"

Die interkulturelle Situation einer 7. Klasse in der Münchner Hauptschule an der Alfonsstrasse mit ihrer Klassleiterin Angela Ilmberger bildete den Ausgangspunkt unserer Zusammenarbeit: SchülerInnen aus sieben verschiedenen Herkunftsländern lernen mit Hilfe von Theater- Methoden, die auch noch aus einem anderen Kontinent stammen, ihre eigenen Lebens- und Konflikt-Situationen in Bildern und Szenen darzustellen.
In einem Familienabend und bei einem Sommerfest der Schule stellen sie ihre Szenen auch den Eltern, Geschwistern und Freunden zur Veränderung vor.
Euro 20.- für Einrichtungen (mit Aufführungsrecht) und Euro 12,50 für Privatpersonen, im INKOMM zu beziehen. http://home.arcor.de/Letsch/video.htm



Literatur
Augusto Boal: Theater der Unterdrückten, Übungen und Spiele für Schauspieler und Nicht-Schauspieler, Suhrkamp Neue Folge Frankfurt / Main
  • Der Regenbogen der Wünsche, Methoden aus Theater und Therapie, Kallmeyer 1999
  • in english: Games for Actors and Non-Actors, und The Rainbow of Desire, the boal method of theater and therapy, Routlegde London/New York 1995
  • legislative theatre, using performance to make politics Routlegde, London/New York1998
Fritz Letsch ...: Theater macht Politik, Die Methoden des Teatro Oprimido in der Jugendbildungsarbeit


Veranstaltende:
INKOMM
Projektzentrum für interkulturelle Kommunikation des Landesverband Bayern der Arbeiterwohlfahrt im Haus der Jugendarbeit, Rupprechtstr. 25-27
80636 München, 121643-06, fax 121643-07 info"at"inkomm-awo.muc.kobis.de und


Fachhochschule München, FB 11 Sozialwesen
Prof. Dr. Tilo Klöck, Am Stadtpark 20, 81243 München, Tel. 1265-2301, fax-2330, www.sozw.fh-muenchen.de
Internetgruppe http://de.groups.yahoo.com/group/forum-theater-fhm für die ersten Semester,
Internetgruppe http://de.groups.yahoo.com/group/forum-theater3Leitplanke für die Organisation und das Projekt des letzten Jahres


Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. & zeitschrift für befreiende pädagogik,
www.paulo-freire-ges.de info@paulo-freire-ges.de Internetgruppe http://de.groups.yahoo.com/group/forum-theater-fhm


entwicklungsdienst theater - methoden fritz letsch, Vivi Balby


Beteiligte Einrichtungen:
IAF e.V. Verein binationaler Familien, Goethestr. 53; 80336 Mü, Fr.Vera Fritz Tel/Fax: 08105 – 777773
Gruppe 1: Bettina Schwarzhuber, Iris Kerchlango 4 Kinder (4w,10-13j)
Gruppe 2: Martin Matscheko, Marion C. Heemmer-Bachmann 4-(6)-Kinder (gemischt,7-9j)
Albanische Jugendgruppe Shqiponja, AWO–Ref. Migration, FB: Jugendhilfe, "Shqiponja" Goethestr. 53, 80336 Mü,
Hr. Mislim Berisha Tel: 089 – 544247-21 Fax: 089 – 54424736
Studierende: Martina Völk, Birgit Carl, Sindy Sturm
VHS – FLÜB&S Abt: f. ausl. Arbeitnehmer, Jugendliche u. Familien, Landwehrstr. 46/4.St.; 80336 Mü,
Fr. Gisela Schwarz T: 544240-36 Fax: -60
Studierende: Angelika Welte-Masovic, Manuel Kuthan, Florian Bauer, ca.16 Jugendliche (5w/11m)
Haupt- u. Grundschule Schleissheimerstr. 275, 80809 Mü,
A: Fr. Wittmann (Lehrerin) A: Isabelle Dubois (Praktikantin K45-Stadtteilladen, Milb.) Tel: 089 – 35063621, -55 (K45)
Studierende: Jennifer C. Steiner, Jochen Grimm, ca. 6 Kinder
Gemeinschafts-Unterkunft Knorrstrasse Knorrstr.29, 80807 Mü, T. 3507695, A: Haure Ali-Ali, Mourad Djerada/Fr. Gönül (HL)
Studierende: Andrea Cyran Ursula Kölbl, 5(6) Kinder (5w/1m)


zum Projekt-Ttitel "Wir leben hier!"
Wir leben hier!
Nein, wir!
so etwa "fühlte" sich das in meinem kopf an, was nun so schnell als titel angenommen wurde. ähnlich dem thema forum-theater3leitplanke des letzten jahres waren in den früheren projekten die titel auch meist eruptiv und aus den situationen entstanden: "wir zeigens euch" war auf dem Stadtteilfest Neuhausen der Titel des ersten Projektes, damals noch mit Wolfgang Fänderl im Inkomm.

Wir leben hier!
für viele unserer teilnehmenden entstehen da sicher noch fragezeichen, die sicher ganz spannend werden, wenn sie im hintergrund der szenen auftauchen.

weiterarbeit
20. juli im einewelthaus, vielleicht beim flüchtlingsrat und zum tag des flüchtlings im september und gelegentlich ein abend-treff im internationalsten biergarten des eine-welt-hauses zum fachsimpeln
Generalprobe 2002: Samstag: 08.06.02 Zeitraum: 13.00 – ca. 17.00 "Haus der Jugendarbeit"; Rupprechtstr.25-27, 80636 München, 089/12164306
Zeit
Ort: Aufführungsort
gr.Saal 2.Stock
Ort: INKOMM
Seminarraum 1/2
Ort: INKOMM Seminarraum 1/2 4. Stock
13.00
IAF 1 (mit den Älteren, Mädchen)
IAF 2 (mit den Jüngeren,gemischt)

14.00
VHS
AWO (alb.Jugendliche)

15.00
AWO(alb.Jugendliche)
Schule-Milbertshofen.
GU-Knorrstr.
16.00
Schule-Milbertsh. / GU-Knorrstr.


17.00
oder Schluß




Mitteilung an andere Einrichtungen der Migrations-Arbeit und Presse
Projekt 4 -Wir leben hier! (Arbeitstitel): Forum-Theater
Migranten-Kids spielen ihre eigenen Szenen
Es kann noch eine interessierte Kindergruppe teilnehmen, die an vier bis sechs Nachmittagen ihre Szenen entwickelt. Zur Anleitung kommen ca. zwei Studierende, am liebsten Fr nachmittag oder Samstag.
Freitag 7. Juni 2002 15-18 Uhr letzte Proben der einzelnen Gruppen
Samstag 8. Juni 2002 15-18 Uhr Generalprobe aller Gruppen
Sonntag 9. Juni 2002 15-18 Uhr öffentliche Aufführung im INKOMM, Haus der Jugendarbeit, Rupprechtstr. 25-27 (2. Stock)


Nun spielen schon zum vierten Mal Studierende des Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule München mit Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen, die mit Migranten und zu Rassismus arbeiten, mit den Methoden des Theater der Unterdrückten, um deren eigene Szenen zu Forum-Theater zu gestalten. Diese Szenen kann das Publikum dann verändern. Da wir (ausser für Eltern und Geschwister) nur wenige Plätze haben, bitten wir um Anmeldung im INKOMM unter 121643-06, fax -07 . Eine weitere Aufführung gibt es beim 1. Geburtstagsfest des EineWeltHauses am 21. 7.2002 beim kindernachmittag in der Schwanthalerstr. 80 für die Paulo-Freire-Gesellschaft eV. fritz letsch
http://www.paulo-freire-ges.de, info@paulo-freire-ges.de
aktuelles für InteressentInnen auf http://de.groups.yahoo.com/group/paulofreire/
zu abonnieren mit einer mail an paulofreire-subscribe@yahoogroups.de
© fritz letsch theater gestalt pädagogik moderation www.joker-netz.de