Recent Changes

Tuesday, June 13

  1. page Workshops edited Angebote Fritz Letsch ... der Gestaltpädagogik 26.-28. Juni 2009 Freitag 19.30 Einstieg in …

    Angebote Fritz Letsch
    ...
    der Gestaltpädagogik 26.-28. Juni 2009
    Freitag 19.30 Einstieg in de Bau von Bildern und Szenen
    Samstag vormittag Übungen und Spiele zum Ausdruck
    ...
    Theaterpädagogik und SituationsaufstellungSituations-Aufstellung
    nachmittags: Forum-Szenen in Kleingruppen erarbeiten
    ca 17.30 Gegenseitiges Vorstellen der Szenen, Joker-Arbeit erleben
    ...
    Letzte Szenen, Grenzen und Sicherheiten
    {Forumtheater - Einführung.pdf}
    ...
    Prinzip gültig:
    http://home.arcor.de/letsch/ bewusst.htm
    Bewusstseinsbildung
    ein werdendes wiki aktuellerer Beiträge
    http://gestaltleben. wikispaces.com/
    (view changes)
  2. page Welt-Theater-Tag edited ... tun, tun wir auch im Leben: Wir sind Theater. mehr auf http://www.arge-forumtheater.at/content…
    ...
    tun, tun wir auch im Leben: Wir sind Theater. mehr auf http://www.arge-forumtheater.at/content/view/132/2/
    {http://argeforumtheater.at/images/ARGE_WEB_FRONT.png}
    WeltForumTheaterFestival
    http://www.arge-forumtheater.at
    22. Oktober bis 1. November 2009 (22. bis 26. Oktober regional, 27. Oktober bis 1. November in Graz)
    Orte: Regional in ganz Österreich (Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Wiener Neustadt, Klagenfurt, Eisenkappel) und zentral in Graz, VeranstalterInnen: Arge Forumtheater Österreich und InterACT
    http://www.arge-forumtheater.at-Regionale MitveranstalterInnenRegionale MitveranstalterInnen
    Alegria/tdu-Kärnten - art in progress (Wien) - Forumtheater Linz/art in progress (Linz) - insento (Salzburg) - spectACT (Innsbruck)
    Idee: Forumtheater-Gruppen und ‑Fachleute aus Österreich und aus aller Welt präsentieren zehn Tage lang das Forumtheater in seinen sozialen, politischen, pädagogischen, individuellen und ästhetischen Dimensionen – in Aufführungen, Workshops und Themenforen.
    Das Festival ist ein theatraler Treffpunkt für sozial, politisch, pädago­gisch, kommunikativ und künstlerisch Tätige, ein Top-Ereignis voll Begegnung, Bewegung, Bedeutung, Berührung und Bewunderung; emotional und engagiert; gebildet und genussvoll, ermunternd und ermutigend, kritisch und lustig, beklemmend und befreiend; mit Ent­wicklung, Kreativität, Aktualität, Wirkung und Nachhaltigkeit – ein abso­luter Höhepunkt und internationaler Brennpunkt für die AkteurInnen und das partizipierende Publikum des Forumtheaters.
    Struktur: Zunächst finden vom 22. bis 26. Oktober 2009 regionale Forumtheater-Veranstaltungen in den österreichischen Bundesländern statt. Dann wird wie bei einer Sternfahrt am 27. Oktober 2009 die Szenerie auf Graz fokussiert, wo fünf Tage lang ein geballtes Programm mit täglichen Workshops, Projektpräsentationen, Diskussionen, Vorstellungen und international herausragenden Abendaufführungen angeboten wird.
    Hintergrund: Das WeltForumTheaterFestival Österreich 2009 steht in einer Tradi­tion von Forumtheater-Festivals in Österreich, welche 1994, 1999, 2001 und 2004 in Wien (und teilweise in den Bundesländern) stattfanden. Somit gibt es runde Jubiläen zu feiern.
    International steht das WeltForumTheaterFestival Österreich 2009 in der Reihe der Weltfestivals von 1993 ("Teatro do Oprimido" in Rio de Janeiro, Brasilien) und 1997 ("The Ripple Effect" in Toronto, Kanada). 2009 soll das „Europäische Jahr der Kreativität“ werden; Kreativität heißt gestaltete Phantasie und gestaltete Konfliktlösungen. Forumtheater ist Kreativität.
    Augusto Boal aus Brasilien, Gründer, Mentor und Galionsfigur des Forumtheaters, wurde als Kandidat für den Friedensnobelpreis nominiert – noch ein Grund zum Feiern und zum großen Auftritt für seine Arbeit.
    http://www.arge-forumtheater.at-Themen: * Wie reagieren Forumtheaterschaffende auf die weltweiten Probleme und Herausforderungen?Themen: * Wie reagieren Forumtheaterschaffende auf die weltweiten Probleme und Herausforderungen?
    Wie zeigen sich weltumspannende Themen und Konflikte auf der Ebene der jeweiligen Regionen und im globalen Maßstab?
    In diesem Sinne werden die Veranstaltungen auf allen Festival-Schienen besonders unter folgenden Themen stehen:
    Close the Gap!: Die zunehmende Kluft zwischen „Arm“ und „Reich“ in nationalen wie weltweiten Kontexten ist Ausdruck des ungleichen Zugangs zu ökonomischen, sozialen und kulturellen Ressourcen.
    Global Warning and Warming: Ob Klimawandel, Wasser, (Regen‑)Wälder, Luftverschmutzung oder Nahrungs­mittel - die Welt steht vor einer Vielzahl an ökologischen Herausforderungen.
    Women’s Power: Der Kampf gegen die Gewalt an Frauen bzw. gegen die Diskriminierung und Ausgrenzung von Frauen ist ein zentrales Anliegen.
    Participation and Human Rights: Über die künstlerische Arbeit hinaus ist das Theater der Unter­drückten Teil einer weltweiten zivilgesellschaftlichen Bewegung und Menschenrechtsinitiative.
    Ziele: Impulse, Energie, Inspiration und Kommunikation für die Forumtheater-Bewegung, regional, national, international; Angebote für das Publikum in Österreich; Hebung des Stellenwerts von Forumtheater in der Öffent­lichkeit.
    Vernetzung: Soziale, kulturelle, politische, pädagogische, bildungsorientierte und theatrale Einrichtungen in Österreich sind konzeptionell erwünschte und gesuchte KooperationspartnerInnen und MitveranstalterInnen.
    Das WeltForumTheaterFestival Österreich 2009 wendet sich an alle Forumtheater-Gruppen, Forumtheater-Schaffenden, Forumtheater-Fach­leute und Forumtheater-Bewegten auf der ganzen Welt. Alle sind herzlich eingeladen, sich um die Mitwirkung am Festival­programm in Graz und in den österreichischen Bundesländern zu bewerben:
    Forumtheatergruppen mit einer Aufführung
    Gruppen oder Personen mit einer Präsentation
    Personen/Organisationen mit einer organisatorischen, inhaltlichen, wissenschaftlichen Beteiligung
    ReferentInnen/TrainerInnen für die Abhaltung praktischer Theater-Workshops
    Fachleute für die Leitung von Themenforen und Diskussionen
    Etc.
    Interessensbekundungen, Wunsch nach weiteren Informationen, eine erste Kontaktaufnahme bitte an:
    Arge Forumtheater Österreich & InterACT Festivalbüro: InterACT
    Neubaugasse 94/4, 8020 Graz, Österreich Tel.+Fax +43-316-720935
    eMail: [[mailto/mailto/mailto/office @ interact-online.org|office @ interact-online.org]]
    Derzeit laufen in Graz, Eisenkappel, Wien, Linz, Salzburg und Innsbruck die Vorbereitungen für das internationale Festival. Teilnehmen werden hoffentlich viele InteressentInnen aus Österreich und vielen anderen Ländern.
    Unter Anderem hatten Augusto Boal (Brasilien) und Jana Sanskrity aus Indien ihr Kommen zugesagt.

    (view changes)
    4:22 pm
  3. page Welt-Theater-Tag edited ... des Welt-Theater-Tages Jedes {https://www.iti-worldwide.org/images/iti_header.jpg} J…

    ...
    des Welt-Theater-Tages
    Jedes
    {https://www.iti-worldwide.org/images/iti_header.jpg}
    Jedes
    Jahr am
    ...
    Theatre Institute (www.iti-worldwide.org);http://www.iti-worldwide.org ; dort findet
    ...
    zu formulieren.// {http://www.arge-forumtheater.at/images/stories/arge/augusto_boal.jpg} Augusto Boal "Alle menschlichen
    ...
    den Alltag.
    Auch

    {http://argeforumtheater.at/images/Administrator/FOTOS/Boal_Jury.jpg} Auch
    wenn wir
    tun, tun wir auch im Leben: Wir sind Theater. mehr auf http://www.arge-forumtheater.at/content/view/132/2/
    {http://argeforumtheater.at/images/ARGE_WEB_FRONT.png}
    (view changes)
    4:18 pm
  4. page Theater der Unterdrückten edited ... auf der Grundlage des Denkens von Bert Brecht und Paulo Freire entwickelt worden. Gestartet a…
    ...
    auf der Grundlage des Denkens von Bert Brecht und Paulo Freire entwickelt worden.
    Gestartet als Agit-Prop- Arbeitertheater, hat er immer mehr die Beteiligung als Grundlage der Veränderung, auch im Publikum entdeckt.
    ...
    zu stehen, umdieum die Verteidigung der
    wurden immer feinere Themen der Teilnehmenden in der Erarbeitung zum Schlüssel der Veränderung.
    Zuerst hatten wir mit Statuen und Szenenbildern die Situation des Drucks / der Unterdrückung in gemeinsamen Bildern identifiziert,
    (view changes)
    3:59 pm
  5. page politische Bildung edited Theater als Methode in der politischen Bildung – wie funktioniert das? Interview von Miriam Ap…

    Theater als Methode in der politischen Bildung – wie funktioniert das?
    Interview von Miriam Apffelstaedt für http://www.politische-bildung-bayern.net auf {http://www.politische-bildung-bayern.net/images/cache/38dbea5ff7b7a034e69b1fdb6e50db95_w400.jpg} Foto: Elke Hazelmann
    (view changes)
    3:53 pm
  6. page politische Bildung edited Theater als Methode in der politischen Bildung – wie funktioniert das? ... http://www.politische…
    Theater als Methode in der politischen Bildung – wie funktioniert das?
    ...
    http://www.politische-bildung-bayern.net auf {http://www.politische-bildung-bayern.net/images/cache/38dbea5ff7b7a034e69b1fdb6e50db95_w400.jpg} Foto: Elke Hazelmann
    http://www.politische-bildung-bayern.net/interviews/item/230-im-gespraech-fritz-letsch-theater-der-unterdrueckten
    Meine Methode kommt aus dem Theater der Unterdrückten. Augusto Boal hat dies in den Sechzigerjahren in Brasilien entwickelt. Es ist eine Methode, um mit den Menschen gemeinsam Theater zu machen. Das Publikum wird dazu gebracht, dass Stück zu verändern. Es sind also keine fertigen Stücke mit feststehendem Schluss, sondern die Leute sind eingeladen, das Ende zu verändern.
    (view changes)
    3:52 pm
  7. page politische Bildung edited Theater als Methode in der politischen Bildung – wie funktioniert das? ... Apffelstaedt für htt…
    Theater als Methode in der politischen Bildung – wie funktioniert das?
    ...
    Apffelstaedt für http://www.politische-bildung-bayern.net/content/blogcategory/18/41/http://www.politische-bildung-bayern.net auf
    http://www.politische-bildung-bayern.net/interviews/item/230-im-gespraech-fritz-letsch-theater-der-unterdrueckten

    Meine Methode kommt aus dem Theater der Unterdrückten. Augusto Boal hat dies in den Sechzigerjahren in Brasilien entwickelt. Es ist eine Methode, um mit den Menschen gemeinsam Theater zu machen. Das Publikum wird dazu gebracht, dass Stück zu verändern. Es sind also keine fertigen Stücke mit feststehendem Schluss, sondern die Leute sind eingeladen, das Ende zu verändern.
    Wir arbeiten mit dem Thema, bei dem die Leute sich unter Druck fühlen oder wo sie etwas verändern wollen.
    (view changes)
    3:48 pm
  8. page home edited ... Augusto Boal entwickelte vor dem Hintergrund der Arbeiten von Bert Brecht und Erwin Piscator u…
    ...
    Augusto Boal entwickelte vor dem Hintergrund der Arbeiten von Bert Brecht und Erwin Piscator und der befreienden Pädagogik von **Paulo Freire** in Brasilien neue Methoden kommunikativer Theaterarbeit, die in seinem Exil in den 1980er nach Europa und sich dann in der Bildungsarbeit weltweit verbreiteten.
    Einige Seiten sind nun nur für ANGEMELDETE BENUTZENDE lesbar, oben rechts kostenlose Mitgliedschaft bestellen.
    Beim Zitieren / Verlinken bitte darauf achten, dass nur öffentlich zugängliche Seiten für andere sichtbar sind, alle Texte unterliegen den common rights, keine kommerzielle / wirtschaftliche Verwertung zulässig.
    Neuer Platz der Blogs zum Forumtheater: Mitschreiben sehr erwünscht! forumtheaterblog.wordpress.com
    Augusto Boal in der Reihe der Visionäre
    (view changes)
    3:42 pm

More