Wie können mit Theater-Methoden Nachbarschaften organisiert werden?

Wenn Menschen etwas grundlegend verändern wollen, stossen sie oft schon beim Freundeskreis auf Skepsis: Bleib doch ...

In Zeiten globaler Veränderungen und Zusammenhängen ist die Rolle der Fernseh-Zuschauenden un der Mail-Weiterleitenden etwas zu wenig: Wir werden lernen müssen, uns mit unseren direkten Nachbarn besser zu arrangieren, statt nur durch die Stadt oder (Waren-)Welt zu kreuzen.

Vor allem im Alter brauchen wir tragfähige Nachbarschaften, denn aufwendige Heimpflege wird gut zahlenden Gästen vorbehalten sein.

Theater-Methoden können unsere Themen schnell auf den Punkt bringen:
Die Szenen zu unserem aktuellen Ärger, unserer tieferen Angst, unserer Wut auf ...
können sofort Resonanz und Verständnis finden, werden vom Publikum beantwortet.

Und daraus Nachbarschaften organisieren?

Im Prinzip des Community Organizing, das Barack Obama zum Präsidenten der USA gemacht hat, beginnt die Organisation mit 4-Augen-Gesprächen, die die Interessen der jeweiligen MitbürgerInnen treffen sollen. Im US-Wahlkampf war das der "Change", bei uns können es die Themen der Szenen sein, die nach einer Forum-Theater-Vorstellung mit den Teilnehmenden besprochen werden, bevor man zur Vertiefung auf ein "Seidel" geht:

Wenn wir in der Vorbereitung unsere Themen grundlegend erarbeitet haben und das richtige Nachbarschaftspublikum ansprechen konnten, können wir sie auch zu den nächsten Veränderungsschritten begleiten. Ob das Bürgerversammlung, Eingabe oder Politikerbefragung ist, wir haben ein breites Angebot von Aktionen, die auch Öffentlichkeitswirksam sind.

Zu untersuchen ist allerdings unsere Entschiedenheit, oder die Entschiedenheit der Nachbarschaften / Teilnehmenden: Wir Theaterleute sind Anleitende, Begleitende, Multiplikatoren, aber nicht die Aktionsgruppe oder Nachbarschaft selbst. Unsere Themen sind zwar im Prinzip die gleichen, aber unsere Nachbarschaften meistens nicht, also brauchen wir breitere Netze.

Grundlagen für weitere Begleitung

Gruppenbildung
Gemeinschaftsbildung
Comprehensive Community Development
Nachbarschaften
Strukturbildung
Machtpolitik

Community-Oper

in anderen Landstrichen gab es das längst, dass eine ganze Gemeinde, ein Stadtteil eine Oper selbst inszeniert.
Mahagonnyenthält alles, was eine aktuelle Inszenierung braucht, und kann natürlich viel freier und jugendlicher gestaltet werden,
wie es Brecht heute machen würde, in unserer Zeit.
Das Spannende ist dabei die Mitwirkung möglichst aller Bewohnenden und Gruppen, Vereine und Strukturen ...
20120907_131629.jpg
20120907_131629.jpg